Dienstag, 29. Oktober 2013

Wandbehang richtig hängen


Könnt ihr euch an diesen kleinen Wandbehang erinnern? Er verziert bald 1,5 Jahre unser Wohnzimmer. Ich habe ihn in der Mitte nur mit einem Haken an die Wand gehängt, ohne zusätzliche Stange. Mit der Zeit haben sich die Ecken selbstständig gemacht, und der Quilt stand von der Wand so weg...

 
Mit meiner langjährigen Erfahrung hätte ich es eigentlich viel besser wissen müssen. Er war nach der Fertigstellung so steif, dass ich an solche Spätfolgen gar nicht gedacht habe! Einen kompletten Tunnel im Nachhinein wollte ich nicht, denn es waren nur die Ecken die unschön gekippt sind.
 

Also, habe ich 2 Vierecke zugeschnitten und in die Hälfte gefaltet. Den Wandbehang an den beiden Ecken aufgetrennt und die Dreiecke eingesetzt...


So schaut nun das Endergebnis aus! Die Stange habe ich übrigens von einem Holz Kleiderhaken zweckentfremdet. ;) So gefällt er mir schon viel besser und liegt wunderbar an!
 

Kommentare:

Renate hat gesagt…

Liebe Gabi,
der Herbstwandbehang sieht bezaubernd aus.
Das Problem mit den Ecken kenne ich auch. Gut, daß du es gelöst hast.
Liebe Grüße
Renate

Lykkagard hat gesagt…

Wouw ist das ein schöner Wandbehang. Ich stehe so sehr auf Wald und Bäume. Jetzt wohne ich im Wald. Ein wunderschöner Wald am und um den Bogensee (bei Wandlitz). Dein Bäumchen erinnert mich an eine Buche. Die sind jetzt so golden mit ihrem braungelben Laub und wenn die Sonne dann durch den Wald scheint. Ein leises Lüftchen die Blätter durch die Lüfte tanzen lässt, das ist so schön.
Wenn nun die Ecken so gut verstärkt sind, wird es besser halten.
Not macht erfinderisch. Kleiderbügel als Verstärkung - gut! LG lykka